Neues vom Spion

06. August 2010  Allgemein, Presseecho
  • 86324863_736.jpgMartin Gerlach hat am Montag frei gehabt. Für 25 Jahre im öffentlichen Dienst hat er nämlich einen freien Tag geschenkt bekommen vom Staat. Den hat er genutzt, um nach Isny zu fahren und dem Kabarettisten Gerhard Polt zu lauschen. Bei seinen Sprüchen mag die eine oder andere Spitze gegen Beamte dabei gewesen sein, Martin Gerlach konnte an diesem Tag sich ganz entspannt zurücklehnen und genießen. bin
  • Diese Auszeit hatte der OB wohl auch nötig. Denn Konzentrationsschwierigkeiten hatten sich bei ihm schon in der jüngsten Gemeinderatssitzung abgezeichnet. Nachdem Vertreter der einzelnen Fraktionen wie üblich mehrere Anträge zu einem Tagesordnungspunkt gestellt hatten, blickte Martin Gerlach am Ende der Runde etwas ratlos auf der Verwaltungsbank um sich. „Helfat mir! Wer hat jetzt welche Anträge gestellt und wie war die Reihenfolge?“ Die peinliche Stille beendete schließlich Stadtrat Roland Hamm, der kurzerhand für einige Sekunden die Moderation der Sitzung übernahm und klaren Kopfes die Antragsteller benannte und die Reihenfolge der Anträge sortierte. UW

© Schwäbische Post 06.08.2010

 


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *